UNSERE JUBILÄUMS-SEITE IST ONLINE!

Ab sofort gelangen Sie über www.stadtpark-geburtstag.de auf unsere Webseite zum 100jährigen Stadtpark-Jubiläum 2014. Diese wird, parallel zu den derzeitigen Planungen, nach und nach weiter mit Leben gefüllt.

Unsere "alte" Seite bleibt bestehen, wird aber vorübergehend nicht weitergeführt. Vereinstermine werden in die Geburtstags-Seite mit eingepflegt. Dort informiert Sie auch unser neuer Blog über alle aktuellen Entwicklungen.

Sie sind hier: Startseite > Der Park > Architektur und Kunst im Park

Architektur und Kunst

Das Landhaus Walter
Das Landhaus Walter (Foto: C. + B. Hoffmann)

Im modernen Volkspark sollte ein architektonisches und künstlerisches Gesamtkonzept verwirklicht werden. Kunsthallen-Direktor Alfred Lichtwark und Justus Brinkmann, Direktor des Museums für Kunst und Gewerbe, forderten das Aufgreifen handwerklicher und künstlerischer Traditionen. In Anlehnung an die Arts-and-Crafts-Bewegung Englands sollten auch hier Bauwerk und Kunstschaffen vereint werden.

In Fritz Schumacher fanden sie den geeigneten Baudirektor, der lokale Stilrichtungen die Tradition des Klinkerbaus förderte. Er entwarf ein Gebäudeprogramm, das regionaltypische Bauten wie z. B. die Milchwirtschaft als Vierländer Bauernhaus (im Krieg zerstört) oder das Landhaus Walter als niederdeutschen Gutshof darstellte. Für die Ausgestaltung wurden namhafte, meist lokale Künstler engagiert. So entstanden Ziegelreliefs an den Gebäuden, Stuckaturen im Innenraum, Keramikarbeiten als Wandschmuck und Skulpturen aus Bronze, Muschelkalk oder Marmor.

 

(Entnommen aus der Broschüre "Der Hamburger Stadtpark", hrsg. v. d. Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Stadtgrün und Erholung u. d. Bezirksamt Hamburg-Nord, Gartenbauabteilung, siehe unter "Impressum".)